ENNSTAL CLASSIC 2011

Die Ennstal Classic – das heißt fahren mit Autos von damals auf den schönsten Straßen durch die Steiermark, das grüne Herz Österreichs.

Ein sportliches Zeitfahren ohne Elektronik, nach den Tachos von einst. Entlang der Strecke und in den Etappenorten begrüßt und bejubelt von unzähligen begeisterten Zuschauern

Keiner, der sich für Oldtimer interessiert, kommt an der Ennstal Classic Österreich vorbei.

Hier einige Impressionen der heurigen Veranstaltung.



Der Ablauf der Veranstaltung:

Donnerstag, 14. Juli 2011

Orange-Prolog

08:30    Startaufstellung der Oldtimer

09:00    Start zur Mazda – Bergwertung Stoderzinken

12:00    Start zum Orange-Prolog  direkt am Stoderzinken 381 km

12.15    Durchfahrt durch Gröbming

Die Etappenorte:

14.10    Red Bull Ring | Spielberg

17.15    Nockalm | Glockenhütte

ca. 20:00    Zielankunft in Gröbming


Der Prolog führte nach der Bergwertung auf den Stoderzinken zum Bed Bull Ring in Spielberg zur Sonderprüfung. Danach ging es über die Turracher Höhe und den Nationalpark Nockberge zurück über den Sölkpass nach Gröbming ans Tagesziel.



Dabei waren nicht alle entlang der Strecke anwesenden Zuseher gleich begeistert.

Diese beiden hier nehmen da Ganze eher gelassen.



Die ersten Boliden der Epoche II in der Kehre.

Hier ein Lagonda M45 Le Mans, Baujahr  1935. 230 PS, Hubraum 4500 ccm



Ein Chrysler Imperial Speedster, Bj. 1927, 92 PS, 3600 ccm Hubraum



Ein Jaguar SS100, Baujahr 1937, 102 PS aus 2600 ccm Hubraum



Der legendäre Bentley Derby Tourer, Bj, 1937, 165 PS, 4400 ccm Hubraum



Nun bereits Starter aus der Epoche III.

Der Mercedes Benz 300 SL, Bj. 1954, 215 PS, 2975 ccm Hubraum



Wie leicht zu erahnen ist, eines meiner persönlichen Lieblingsstücke:

Mercedes Benz 220S Cabriolet , Bj, 1957, 105  PS, 2200 ccm Hubraum



Das Wetter über den Sölkpass war wirklich nicht sommerlich! Dichter Nebel, Regen und niedrige Temperaturen, diese Bedingungen ließen die Fahrbahn für die Oldies ziemlich rutschig werden.



Der Zieleinlauf am Ende des ersten Tages nach 381 km – bei mittlerweile trockenem Wetter – in der Hauptstrasse von Gröbming.


Freitag, 15. Juli 2011

Orange-Marathon

07:00    Start  zum Orange-Marathon
Die Etappenorte:

Aich | Dorfplatz

Bad Ischl | Kurpark

Bad Mitterndorf | Hauptstraße

Spital am Pyhrn | Stiftsplatz

Steyr | Stadtplatz

Rottenmann | Hauptstraße

Schloss Pichlan | Irdning

Niederöblarn | Flugplatz

Assach | Dorfplatz

ca. 17:50 Zielankunft in Schladming | Hauptplatz


Der zweite 300 SL beim Etappenstart am zweiten Tag  in Spital am Pyrhn



Auch von den 220S Cabrios waren zwei Starter im Feld



Eine österreichische Legende! Der Puch 700C, Bj, 1961, 25 PS, 643 ccm Hubraum

Zu seiner Zeit oft als Einsatzfahrzeug der Gendarmerie am Land zu sehen.



Das Gegenstück als Einsatzfahrzeug. Ein Porsche 356, Bj. 1960, 90 PS, 1600 ccm Hubraum.

Dieser Wagen wurde nach den entsprechenden Umbauten (u.a. Blaulicht an der A-Säule) an die Autobahnpolizei in Tirol ausgeliefert und war rund 10 Jahre lang dort im Einsatz.



Dr. Wolfgang Porsche auf Porsche 356 Carrera Coupe, Bj. 1962, 130 PS, 1966 ccm Hubraum



Einer von zwei Ford Mustang Fastback, Bj. 1965, 200 PS, 4740 ccm Hubraum



Die Sicht im Porsche scheint bei geschlossenem Verdeck ein wenig eingeschränkt zu sein.



Ein Austin Healey MK I, Bj. 1959, 178 PS, 2912 ccm Hubraum



Der letzte Starter im Feld und gleichzeitig der größte Fan von Ex-Formel I Fahrer Nigel Mansell

Ein Ferrari 246 GTS Dino, Bj, 1972, 200 PS, 2418 ccm Hubraum



Auf dem Weg durch das Gesäuse in Richtung Rottenmann zum Etappenziel.

Alfa Romeo 1500 MMS Kompressor, Bj, 1928, 70 PS, 1500 ccm Hubraum



Wer ist hier bergauf wohl der Schnellere?



Auch für den 300SL sind die Berge eine Herausforderung



Mancher hatte nur noch das Nachsehen.



Bei diesen Temperaturen bleibt das Verdeck geschlossen!



Oder ist es nicht für alle gleich kalt?



Jaguar E-Type S1, Bj. 1963, 265 PS, 3800 ccm Hubraum



In unseren Breiten ein echter Exote:

aus Großbritannien angereist ein Honda S800, Bj. 1970, 70 PS, 791 ccm Hubraum



Das spätere Siegerfahrzeug. Ein Ferrari 246 GT Dino, Bj. 1971, 180 PS, 2418 ccm Hubraum



Der letztendlich Zweitplatzierte: Ferrari 246 GT Dino, Bj. 1972, 195 PS, 2418 ccm Hubraum


Samstag, 16. Juli 2011

Chopard Grand-Prix von Gröbming

11:00    Startaufstellung der Oldtimer an der Hauptstraße

12.00    Rahmenprogramm & “Warm-Up” bei der Startrampe

12:00    Blanix – Segelflugshow

13:00    Chopard Grand-Prix von Gröbming – Demonstration historischer Rennwagen

13:30    Finale für die Teilnehmer der Ennstal-Classic 2011

15:00    Siegerehrung auf der Startrampe


Ganz stilecht vor der allerletzen Etappe am Samstag



Der lockte viele Schaulustige an.



Ein wunderschönes Cockpit



Nach der Rally im Regen wird wohl geputzt werden.



Das 8 Liter Triebwerk des Rolls Royce Phantom Open Tourer, Bj, 1928 . . .



. . . und seine berühmte Emily dazu.



Eine Segelkunstflugvorführung bildete einen Teil des Rahmenprogramms!



Atemberaubend, was die Piloten hier zeigten



Mit der Startnumer 1 beim Chopard Grand Prix:

Nigel Mansell auf einem Porsche 908/3 Rennprototyp aus dem Jahr 1970



Zwei Legenden des Motorsports: Sir Stirling Moss pilotierte einen  Ferrari 750 Monza, Bj. 1954:

Dieser hat einen Dreiliter-Vierzylinder-Reihenmotor mit zwei oben liegenden Nockenwellen, der rund 260 PS bei 6000 U/min leistet. Etwa 30 Fahrzeuge wurden von Pininfarina karossiert. Insgesamt sollen ca. 37 Autos gebaut worden sein.

Das Auto zählt zu den Ikonen, die den Mythos Ferrari begründen. Heute liegt der Marktwert eines Ferrari 750 Monza zwischen 2 und 3 Millionen Dollar.

Der Fahrer, ebenfalls eine Größe vergangener Tage, hat erst offiziell im Juni dieses Jahres seinen Rücktritt vom aktiven Motorsport bekannt gegeben – mit 81 Jahren!

Für die Ennstal Classic macht er aber immer gerne eine Ausnahme.



Die letzte, alles entscheidende, Etappe hat begonnen.

Ein BMW 328, BJ. 1939, 80 PS, 1971 ccm Hubraum


Mercedes Benz 300 SL, Bj. 1955, 215 PS, 2998 ccm Hubraum


Ein Traum auf Rädern gefahren von zwei charmanten Damen:

BMW 507 Cabriolet, Bj. 1957, 160 PS, 3168 ccm Hubraum



Ein echte Rarität in der Oldtimerwelt, 40 Stück gab es von diesem

Facel Vega FV3 Coupe, Bj. 1956, 200 PS, 4527 ccm Hubraum



Nach über 900 km auf den letzten Metern vor dem Ziel,

ein Mercedes Benz 190 SL, Bj. 1957, 105 PS, 1897 ccm Hubraum



Auch das 220S Cabrio hat sich gut geschlagen. Immerhin Platz 90 von 223 gestarteten Fahrzeugen



Etwas weiter hinten platziert der zweite 220S


Eine Heckflosse war ebenfalls am Start, ein 220Sb, Bj. 1959, 110 PS, 2200 ccm Hubraum


Ebenfalls eine Rarität: ein Abarth Mono Mille, Bj. 1963, 75 PS, 982 ccm Hubraum



Ein flotter Skandinavier, Volvo P 1800 S, Bj. 1966, 140 PS, 1780 ccm Hubraum



Ein weiterer Italiener, Alfa Romeo 1750 Spider, Bj. 1968, 119 PS, 1779 ccm Hubraum



Außergewöhnlich diese Kombination aus Auto und Fahrer,

Der ehemalige Nissan-Chef Takayuki Uchida auf einem Citroen DS 19, Bj. 1967, 75 PS, 1985 ccm



Die glücklichen Sieger bei der Champagnerdusche

Das Vater-Tochter Gespann  KR Alois Heidenbauer/Mag. Birgit Heidenbauer erzielte beim ersten Antreten bei der Ennstal Classic auf Anhieb die Bestzeit

Den 2. Platz errangen Reinhard Huemer mit Tochter Dr. Doris Huemer

Den  3. Platz belegten Dr. Karsten Wohlenberg/Monika Wohlenberg, Sieger der Ennstal Classic 2009



Letzten Endes gab es am Schlusstag nur noch Sonnenschein und sommerliche Temperaturen und die Teilnehmer wie auch die Zuschauer wurden damit für die Regenstunden an den Tagen zuvor entschädigt. Den Organisatoren ist zu dieser gelungenen Veranstaltung mit einem sehenswerten Rahmenprogramm zu gratulieren.

Vieles wäre noch zu berichten, so manche Geschichte zu erzählen, Fotos von Traumautos aus vergangener Zeit zu zeigen, allein das würde den Rahmen hier sprengen.

Somit beschränke ich mich auf das Gezeigte und freue mich bereits auf die Ennstal Classic 2012



Tags: , ,

Comments are closed.

P o n t o n f r e u n d e
K a l e n d e r
November 2018
M D M D F S S
« Aug    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
V o l l t e x t s u c h e
N a c h l e s b a r